Für alle die glauben sie könnten
   sich kein  Marketing leisten
  Individuelles Design
    Kontaktieren Sie uns!

         Fon: +49 (0)2384 963-8036
            Info@Lettmann-Web.de


Erläuterung von Fachbegriffen


 

Application Service Providing (ASP)

Unter ASP verstehen wir eine Anwendungsdienstleistung. In diesem Fall die Bereitstellung eines Web Content Management Systems (Netz basierendes Inhaltsverwaltungssystem).

Content Management System (CMS)

Ein Web-CMS oder Netz-Inhaltsverwaltungssystem ist ein Anwendungsprogramm, das die gemeinschaftliche Erstellung und Bearbeitung des Inhalts von Text- und Multimedia-Dokumenten ermöglicht und organisiert. Ein Autor kann ein solches System auch ohne Programmier- oder HTML-Kenntnisse bedienen. Der darzustellende Informationsgehalt wird in diesem Zusammenhang als Content (Inhalt) bezeichnet. Es wird auch als dynamische Webseite bezeichnet.

Content-Daten

Daten die nichts mit dem System zu tun haben, sondern lediglich für den Inhalt der Webseite verantwortlich sind. Dazu gehören meist Bilder und Texte des Kunden.

Joomla

Joomla ist ein freies, in PHP (Script-Sprache die Internetseiten generieren kann) programmiertes CMS, womit Ihr Internetportal betrieben wird. Das System verwaltet die Content-Daten Ihrer Webseiten.

MySQL (Structured Query Language)

MySQL ist eine strukturierte Datenbanksprache zur elektronischen Datenverwaltung eines Content Management Systems (Ihrer Webseite). In einer MySQL-Datenbank werden Ihre Texte gespeichert.

Copyleft

Das Copyleft ist eine Klausel in urheberrechtlichen Nutzungslizenzen, die festschreibt, dass Bearbeitungen des Werks nur dann erlaubt sind, wenn alle Änderungen ausschließlich unter den identischen oder im Wesentlichen gleichen Lizenzbedingungen weitergegeben werden. Sie soll verhindern, dass veränderte Fassungen des Werks mit Nutzungseinschränkungen weitergegeben werden, die das Original nicht hat. Das Copyleft setzt voraus, dass Vervielfältigungen und Bearbeitungen in irgendeiner Weise erlaubt sind. Für sich gesehen macht es jedoch keine darüber hinaus gehenden Aussagen über Art und Umfang der eigentlichen Lizenz und kann daher in inhaltlich sehr unterschiedlichen Lizenzen eingesetzt werden.

General Public License (GPL) – Software

GPL ist eine von der Free Software Foundation herausgegebene Lizenz mit Copyleft für die Lizenzierung freier Software. Joomla! ist Open-Source-Software und unter der GNU General Public License (GPL) lizenziert. Joomla! kann sowohl für private als auch für kommerzielle Zwecke kostenfrei (ohne Lizenzgebühren) genutzt werden.

Domain

Eine Domain identifiziert einen Computer im Internet und ist unter anderem Bestandteil der URL (Uniform Resource Locator / Internetadresse) einer Webseite, wie z.B. www.Lettmann-Web.de, wobei „de“ die Top-Level-Domain für Deutschland ist.

Subdomain

Eine Unterdomain die syntaktisch vor der eigentlichen Domain steht (z.B. mobile.wdr.de).

Webspace

Den  Speicherplatz auf einem Server im Internet bezeichnet man als Webspace.

Traffic

Wenn Webseiten gelesen werden oder Daten zu Ihnen gesendet werden entsteht ein gewisser Datenverkehr zwischen Server und Client (d.h. zwischen dem Internetserver und dem PC der darauf zugreift)

Template

Als Template bezeichnet man eine Designvorlage (Layout), die Aufgabe hat die Seite vernünftig darzustellen.

E-Mail Postfach

Ein E-Mail Postfach ist nichts anderes als ein Briefkasten. Ein Postfach kann über mehrere E-Mail-Adressen angesprochen werden was aber nicht zu empfehlen ist.
Das POP-Postfach dient nur zum simplen Download des Posteingangs. Eine Synchronisierung zwischen Endgerät und Email-Konto geschieht nicht. Über IMAP sind alle Bewegungen Ihres Email-Kontos auf allen Geräten gleich. Jegliche Ordner werden synchronisiert, sodass Sie von allen Geräten den identischen Posteingang nutzen können.

Zugangsdaten

Jedem Benutzer für ein CMS werden sogenannte Zugangsdaten zugesprochen. D.h. jeder Benutzer erhält einen Nutzer-Namen (Login) und ein Passwort mit denen er sich System anmeldet um  Beiträge zu bearbeiten (editieren) und Grafiken hoch zu laden.

Spam

Das Wort Spam kommt aus dem Englischen und bedeutet Abfall. Hier steht Spam speziell für den elektronischen Abfall der  meist mit überflüssigen Werbe-Mails versendet wird. Aufgrund des erhöhten Traffics im Netz und dem Zeitaufwand Ihn aus seinen E-Mails zu entfernen, verursacht er weltweit erheblichen Schaden. Das Versenden von Spam wird spamming genannt.

 

 


 Allgemeine Geschäftsbedingungen


 

§ 1 Geltungsbereich

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte des Dienstleisters Claudia Lettmann (Lettmann-Web) mit ihrem Vertragspartner (siehe Auftragsbestätigung).

 

Soweit einzelvertragliche Regelungen bestehen, welche von den Bestimmungen dieser AGB abweichen oder ihnen widersprechen, gehen die einzelvertraglichen Regelungen vor.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages

Das Vertragsverhältnis für die Leistungen kommt durch ein Angebot des Anbieters und der Angebotsbestätigung durch den Kunden zustande. Durch Angabe eines Termins ist der Anbieter an die Dauer des Angebotes gebunden.

§ 3 Vertragsdauer und Kündigung

Der Vertrag beginnt mit dem individuell vereinbarten Zeitpunkt (siehe Auftragsbestätigung). Die Vertragslaufzeit für CMS-Pakete und zusätzliche Domains beträgt 1 Jahr. Der Vertrag kann ordentlich gekündigt werden. Diesbezüglich wird eine Frist von 4 Wochen zum Vertragsende vereinbart. Soweit keine Kündigung erfolgt, verlängert sich die Vertragslaufzeit um jeweils weitere zwölf Monate

§ 4 Vertragsgegenstand / Leistungen

Mit dem CMS-Paket stellt der Anbieter seinen Kunden eine Plattform mit einem auf Joomla basierenden  Content Management System per Übertragung über das Internet zur entgeltlichen Nutzung zur Verfügung. Dieses Paket beinhaltet eine  de–Domain bei der DENIC. Domains, die nicht über die DENIC abgewickelt werden können, benötigen einen gesonderten Rahmenvertrag. Der Anbieter übernimmt keine Garantie für die Zuteilung eines Domainnamens.

Das Paket beinhaltet mehrere E-Mail-Konten und verfügt selbstverständlich über eine SQL-Datenbankanbindung. Darüber hinaus hat der Kunde Anspruch ein für Ihn individuell gestaltetes Template zu nutzen. Der Kunde hat die Möglichkeit über Aussehen und Design eines für Ihn individuell erstellten  Templates zu entscheiden. Die Einigung über das Erscheinungsbild des Templates und die Abnahme des Systems seitens des Kunden sind vor Vertragsabschluss zu klären. Weitere Templates und zusätzliche Komponenten sind kostenpflichtig.

Nutzungsrecht

Der Anbieter  räumt dem Kunden ein ausschließliches Nutzungsrecht ein.

Funktionsumfang

Der Kunde erhält alle benötigten Rechte um Beiträge zu erstellen und zu gestalten, um Kategorien und Kontakte zu verwalten und um Menüstrukturen aufzubauen. Die Installation zusätzlicher Komponenten ist aus Sicherheitsgründen eingeschränkt, kann aber mit Einwilligung des Dienstleisters ausgebaut werden. Somit hat der Kunde hinreichend die Möglichkeit ein  eigenes Informationssystem zu betreiben. Er benötigt keine zusätzliche Clientsoftware außer einen Java-Script fähigen Standard Browser (z.B. Mozilla Firefox).

§ 5 Pflichten des Kunden

Domainregistrierung

Bei jeder Registrierung hat der Kunde die Pflicht „Das Recht zum Gebrauch eines Namens“ (§12 BGB) zu berücksichtigen. Der Anbieter wirkt lediglich als Vermittler von Kunden und der NIC (Network Information Center). Somit trägt  der Kunde die alleinige Verantwortung für seine Domain. Er verpflichtet sich weiterhin für jede Registrierung zu prüfen, ob gesetzliche Vorschriften oder Rechte Dritter verletzt werden könnten (Schutzrechte).

Werbung

Der Kunde ist verpflichtet, keine unerwünschte Werbung (Spam) über die Server des Providers zu versenden. Dies gilt sowohl für den massenhaften Versand als auch für einzeln versendete Werbe-E-Mails, zu denen kein Einverständnis des Empfängers vorliegt.

Name und Adresse

Der Kunde sichert zu, dass seine Adressdaten in diesem Vertrag vollständig und richtig sind. Er verpflichtet sich, den Anbieter jeweils unverzüglich über Änderungen dieser Adressdaten zu unterrichten. Dieses betrifft insbesondere seinen Namen, postalische Anschrift, Telefon-Nummer und Kontakt E-Mail-Adresse  (Es empfiehlt sich aus Sicherheitsgründen eine von der eigenen Domain unabhängige E-Mail-Adresse anzugeben).

Kontakt und E-Mail

Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass bei Verwendung einer E-Mail-Adresse das E–Mail-Postfach wie ein Briefkasten behandelt wird. Das bedeutet, dass Willenserklärungen mit Eingang im E-Mail-Postfach als zugegangen angesehen werden können. Wenn die  vorgesehenen Kapazitätsgrenzen überschritten werden, behält sich unser Provider das Recht vor, die für den Kunden eingehenden persönlichen Nachrichten an den Absender zurückzusenden. Daher weisen wir ausdrücklich darauf hin dass der Kunde seine POP-Postfächer regelmäßig abruft und  seine IMAP-Postfächer regelmäßig leert.

Der Anbieter nutzt für den Kontakt zum Kunden grundsätzlich dessen angegebene E-Mail-Adresse. Sollten Rechnungen auch nach Zahlungserinnerungen nicht zugestellt werden können, behält sich der Anbieter das Recht vor, den Systemzugang vorläufig zu sperren. Der Kunde  wird ausdrücklich aufgefordert, seine postalische Anschrift und

E-Mail-Adresse stets auf dem aktuellen Stand zu halten.

Geheimhaltung der Zugangsdaten

Der Kunde ist für die Geheimhaltung seiner Zugangsdaten genauso verpflichtet wie der Anbieter. Sollten weitere Personen mit dem System arbeiten benötigen auch Sie eigenständige Zugangsdaten. Für den Fall das der Kunde, oder von Ihm autorisierte zugangsberechtigte Personen, dieser Geheimhaltung nicht nachkommen und Dritte durch Missbrauch der Passwörter dem Anbieter einen Schaden zufügen, so haftet der Kunde gegenüber dem Anbieter auf Schadensersatz.

Impressumspflicht / Anbieterkennung

Der Kunde ist verpflichtet, Inhalte auf seinen Internet-Seiten als eigene Inhalte unter Angabe seines vollständigen Namens und seiner Anschrift zu kennzeichnen. Er wird darauf hingewiesen, dass eine darüber hinausgehende gesetzliche Kennzeichnungspflicht bestehen kann, wenn zum Beispiel Telekommunikationsdienste oder Mediendienste auf seinen Internet-Seiten angeboten werden. Der Kunde stellt den Anbieter von allen Ansprüchen frei, die auf einer Verletzung der vorgenannten Pflichten beruhen.

Internetpräsenz und gute Sitten

Der Kunde darf durch die Internet-Seiten, dort eingeblendete Banner oder die Bezeichnung seiner E-Mail-Adresse nicht gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten und Rechte Dritter (beispielsweise Marken-, Namens-, Urheber- oder Datenschutzrechte) verstoßen. Insbesondere verpflichtet sich der Kunde, keine pornographischen Inhalte und keine auf Gewinnerzielung gerichteten Leistungen anzubieten oder anbieten zu lassen, die pornographische und/oder erotische Inhalte (z. B. Nacktbilder, Peepshows etc.) oder unerlaubtes Glücksspiel zum Gegenstand haben. Dies bezieht sich auch auf illegale Angebote wie Hackertools oder Angebote, die Rechte Dritter verletzen.

Einverständnis zur GPL

Der Kunde ist mit den Lizenzbestimmungen GNU/GPL für Joomla und anderer eingesetzter freier Software einverstanden.

http://www.gnu.org/licenses/gpl.html

§ 6 Pflichten des Anbieters

Datenpflege

Der Kunde ist Alleinberechtigter der Content-Daten und kann daher vom Anbieter jederzeit, insbesondere nach Kündigung des Vertrages, die Herausgabe seiner Content-Daten, in Form einer SQL-Datei auf einem Datenträger oder durch versenden über das Internet, verlangen. Der Anbieter verpflichtet sich Zugangsdaten (Login und Passwort) nicht an unbefugte Dritten herauszugeben.

Datenschutz

Die geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen - insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), des Teledienstedatenschutzgesetzes (TDDSG) und der Telekommunikations-Datenschutzverordnung (TDSV) - sind dem Anbieter  bekannt. Der Anbieter wird die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes in ihrer jeweils geltenden Fassung einhalten. Der Anbieter  weist den Kunden ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz für Datenübertragungen in offenen Netzen, wie dem Internet, nach dem derzeitigen Stand der Technik, nicht umfassend gewährleistet werden kann.

Geheimhaltung

Der Anbieter verpflichtet sich, über alle ihm im Rahmen der Vorbereitung, Durchführung und Erfüllung dieses Vertrages zur Kenntnis gelangten vertraulichen Vorgänge, insbesondere Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse des Kunden strengstes Stillschweigen zu bewahren und diese weder weiterzugeben noch auf sonstige Art zu verwerten. Dies gilt gegenüber jeglichen unbefugten Dritten, d. h. auch gegenüber unbefugten Mitarbeitern sowohl des Anbieters als auch des Kunden, sofern die Weitergabe von Informationen nicht zur ordnungsgemäßen Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen des Anbieters erforderlich ist. In Zweifelsfällen ist der Anbieter verpflichtet, dem Kunden vor einer solchen Weitergabe um Zustimmung zu bitten.

Der Anbieter verpflichtet sich, mit allen von ihm im Zusammenhang mit der Vorbereitung, Durchführung und Erfüllung dieses Vertrages eingesetzten Mitarbeitern eine mit vorstehendem Absatz inhaltsgleiche Regelung zu vereinbaren.

§ 7 Gewährleistung

Verfügbarkeit

Der Anbieter  verpflichtet sich, dem Kunden die vertragsgegenständliche Plattform zur Nutzung über das Internet zugänglich zu machen. Zu diesem Zweck installiert und konfiguriert der Anbieter das System bei seinem Provider und richtet die unter § 3 genannte Zugriffsrechte (siehe Funktionsumfang) ein. Dazu zählt nicht die clientseitige Internetanbindung des Kunden.

Der Anbieter  ist verpflichtet, alle technischen Vorkehrungen zu treffen, die notwendig sind, um eine Verfügbarkeit von mindestens 90% im Jahresdurchschnitt zu gewährleisten.

Unterbrechungen

Während der Zeit der Unterbrechung oder Beeinträchtigung der Verfügbarkeit  dieses Vertrages besteht keine Pflicht des Kunden zur Zahlung sofern die Unterbrechung der Verfügbarkeit mehr als 48 Stunden andauert.

Daten

Es besteht eine regelmäßige Datensicherung. Die Datensicherung durch den Anbieter ist nicht bindend, sondern eine freiwillige Serviceleistung, die nochmals durch den Provider des Anbieters unterstützt wird. Wir empfehlen dem Kunden trotzdem seine Daten in Form von ‚Text und Bild auf seinem Rechner zu  speichern.

§ 8 Sperrung des CMS-Paketes

Der Anbieter darf das CMS-Paket sperren, falls ein begründeter Verdacht besteht, dass das System missbräuchlich genutzt wird (z.B. Hackerangriff) oder der Kunde seine Pflichten nach § 5  nicht nachkommt. Sowie bei offensichtlichen Vertragsverstößen, Nichteinhaltung von Rechten Dritter und Gesetzesverstößen. Eine Sperrung kann auch erfolgen wenn der Kunde mit der Zahlung  2 Monate im Rückstand ist.

Der Kunde wird über seine Kontakt-E-Mailadresse informiert

§ 9 Zahlungsbedingungen

Der Kunde verpflichtet sich die Zahlungen für Domains und CMS-Pakete monatlich oder halbjährlich im Voraus zu entrichten. Der vereinbarte Betrag enthält aufgrund § 19 Umsatzsteuergesetz (Kleinunternehmerregelung) keine Mehrwertsteuer. Leistungen für Werbemittel und Consulting werden zu dem individuell vereinbarten Preis nach Beendigung fällig.

Preiserhöhungen

Der Anbieter  ist berechtigt, den Preis für die von ihm angebotenen Leistungen nach beliebigen Ermessen (§ 315 BGB) erstmalig 24 Monate nach Abschluss dieses Vertrages zu erhöhen. Zur weiteren Erhöhung des Preises gemäß §315 BGB ist der Anbieter  berechtigt wenn die letzte Preiserhöhung mindestens 12 Monate zurückliegt.

Haftung

Der Anbieter ist für die Inhalte des Kunden (siehe Datenpflege) nicht verantwortlich. Insbesondere ist der Anbieter nicht verpflichtet, die Inhalte auf mögliche Rechtsverstöße zu überprüfen. Sollten Dritte den Anbieter wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, die aus den Inhalten der Internet-Präsentation resultieren, verpflichtet sich der Kunde, den Anbieter von jeglicher Haftung frei zustellen und dem Anbieter die Kosten zu ersetzen, die diesem wegen der möglichen Rechtsverletzung entstehen.

Für etwaige Verluste von Content-Daten ist  der Anbieter bei Nichtverschulden nicht zur Verantwortung zu ziehen. 

Schlussbestimmung

Auf den vorliegenden Vertrag ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar.

Für Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem vorliegenden Vertrag ergeben, wird die Stadt Hamm als Gerichtsstand vereinbart.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder die Wirksamkeit durch einen später eintretenden Umstand verlieren, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.